Sieben Bayerwaldtitel für Minstacher Skater
Bayerwald-Inline-alpin-Meisterschaft: Julia Hübert und Claudia Wittmann doppelt erfolgreich

CHAMMÜNSTER (hh/chi). Noch einmal glühten die Inline-Rollen im Bayerischen Wald am letzten Wochenende, als die Bayerwaldmeisterschaften im Inline-alpin-Slalom und –Riesentorlauf in Bad Kötzting anstanden. Diese Meisterschaften waren eine gelungene gemeinsame Veranstaltung der Bayerwaldvereine unter der Regie von Inlinereferent Peter Schödlbauer und Kampfrichterreferent Andy Babl vom Skiverband Bayerwald und hier konnte auch der Nachwuchs zeigen, dass mit ihm in den kommenden Jahren zu rechnen sein wird.

Viele Zuschauer säumten bei bestem Inlinewetter die Strecke beim Bad Kötztinger Wertstoffhof und schufen so eine tolle Wettkampfatmosphäre. Nationaltrainer Emil Schmohl aus Baden-Württemberg ließ sich als Kurssetzer einspannen und setzte die Kippstangen so, dass die Strecke zwar anspruchsvoll war, andererseits aber auch die Dynamik des Inline-Sports sehr schön zeigte.

Die Sportler des FC Chammünster demonstrierten ihre führende Stellung im Bayerwald, vor allem aber auch, dass der Nachwuchs bereits für größere Erfolge in den Startlöchern steckt mit teils sehr guten Läufen. So sprangen Bayerwaldtitel bei den Kindern für Julia Hübert (SL und RS) und Christoph Gruber (RS) heraus. Kerem Fischer bot ebenfalls eine gute Leistung und durfte dafür in der Klassenwertung der U10 im RS auf die dritte Treppchenstufe klettern. Luzia Gruber und Anna Münch feierten bei den Schülerinnen jeweils einen Doppelsieg, Greta Gütlhuber schlug sich bei ihren ersten Bayerwaldmeisterschaften recht wacker, freut sich aber mehr auf die Skisaison, die ihr noch mehr liegt.

Bei den Damen kam Claudia Wittmann ebenfalls auf zwei Bayerwaldtitel; im Slalom fuhr sie sogar Tagesbestzeit vor der württembergischen Spitzenläuferin Manuela Schmohl. Vizetitel gab es bei den Juniorinnen für Franziska Ries (RS) und Magdalena Gruber (SL). Sie mussten sich jeweils nur der zur Zeit überragenden Lara Kögel vom TV Schierling beugen. Sigi Zistler wurde mit einer sehr guten Zeit Vizemeister bei den Herren im Riesentorlauf, im Slalom schied er leider, gut im Rennen liegend, ​aus.

Die FCCler scheinen somit für das Saisonfinale, die Deutschen Meisterschaften am nächsten Wochenende im hessischen Beerfelden, bestens gerüstet, wenn auch dort die Sportler aus Baden-Württemberg die Favoriten sind, haben sie doch in dieser Saison fast alle Spitzenplatzierungen unter sich ausgemacht. Aber wenn’s gut läuft, können auch die Minstacher Inline-Sportler aufs Treppchen kommen.


Auf dem Weg zu einem ihrer zwei Bayerwald-Titel: Julia Hübert.

Heute 34

Gestern 57

Woche 396

Monat 295

Insgesamt 120895

Aktuell sind 11 Gäste und keine Mitglieder online

expand_less