Internationale Inliner auf Chameregger Dorfstraße
Rennen zum Max-Schierer-Bayerwald-Inlinecup – FC Chammünster gewann Bayernliga

Ergebnisliste mit Finallauf
BSV-Bayernliga-Endstand
Ehrentafel FCC-Inline-Cup
Ehrentafel Vereinsmeisterschaft Inlineslalom
Artikel im Bayerwald Echo

Verbissen wurde um jede Hundertstelsekunde gekämpft, hier von Susanne Weber

CHAMEREGG (hh/chi). Das dritte Rennen zum Max-Schierer-Bayerwald-Inlinecup 2015 trug der FC Chammünster am Sonntag auf der ehemaligen Bundesstraße in der Dorfmitte von Chameregg aus und konnte sich über 105 Starter freuen, darunter Gäste aus Tschechien, Polen und der Ukraine, die in ihren Altersklassen gar nicht schlecht abschnitten.

Zugleich war der Inlinecup des FC Chammünster auch das letzte von vier Rennen der Bayernliga und es zeigte sich, „dass wir offensichtlich fleißig und erfolgreich unterwegs gewesen sind“, wie es FCC-Ski- und –Inlineabteilungsleiter Sigi Zistler ausdrückte, denn der Wanderpokal ging heuer an den FC Chammünster, der sich überlegen gegen die Konkurrenz durchsetzte und Vorjahressieger ASV Arrach ablöste.
Zum Glück wehte eine leichte Brise aus Osten, so dass die wieder recht heißen Temperaturen am Sonntagmittag nicht so drückend empfunden wurden. Denn die Starter beim Inlinecup des FC Chammünster mussten zwei Durchgänge auf der relativ flachen Strecke mitten durch Chameregg absolvieren, die Peter Schödlbauer, Inlinereferent im Skiverband Bayerwald, mit 26 Toren ausgeflaggt hatte. Die jeweils besten 15 Damen und Herren durften dann im Finallauf um die Siegerpokale kämpfen. Doch setzten sich auch hier die beiden Schnellsten der Vorläufe durch: bei den Damen Susanne Weber vom FC Chammünster und bei den Herren Christoph Eder vom TSV Kreuzberg. Mitfavoritin Claudia Wittmann vom FC Chammünster schied bereits im ersten Lauf aus und durfte sich als Helferin an der Strecke bewähren.
Locker, aber kompetent führte Matthias Wutz als Streckensprecher durch die Rennen, die von den vielen Helfern des FCC, aber auch aus befreundeten Vereinen bestens vorbereitet waren und zügig durchgeführt wurden. Bei 105 Startern aller Altersstufen braucht es da schon erfahrene Leute an der Strecke. Wie gesagt, der Kurs war nicht steil, dafür musste man eine gute Technik haben, um zwischen den Toren Tempo zu machen. Und die zeigten die meisten der Inlinesportler, so dass auch FCC-Vorsitzender Dr. Hans Jürgen Moser, der sich einen Teil der Rennen angeschaut hatte, bei der Siegerehrung wieder ganz begeistert war von den gebotenen Leistungen.
Die Jüngsten, gerade mal vier Jahre alt, durften nach der Begrüßung aller Teilnehmer durch Sigi Zistler, der besonders die ausländischen Sportler willkommen hieß, als Erste in den Wettbewerb starten und schlugen sich tapfer, kamen in beiden Läufen heil ins Ziel. Überhaupt scheiterten nur drei Läufer in beiden Durchgängen. In den nächsten Altersklassen steigerte sich das Tempo kontinuierlich, bis bei den Jugendlichen bzw. Herren die schnellsten Läufe absolviert wurden.

Der FC Chammünster sicherte sich die Bayernliga vor dem Vorjahressieger ASV Arrach

Die jeweils ersten Drei der jeweiligen Altersklassen: Kinder U8 w. (darin auch die extra geehrten Klassen U6 und U4): 1. Johanna Kolbeck, ASV Arrach, Gesamtzeit 52,76; 2. Melanie Lohberger, ASV Arrach, 53,65; 3. Leni Aschenbrenner, ASV Arrach, 1:16,00. Ki. U8 m.: 1. Markus Koller, ASV Arrach, 55,32; 2. Niklas Fenzl, SC Dreiburgenland, 58,50; 3. Jannik Stede, SC St. Mang, 1:04,22. Ki. U10 w.: 1. Jamin Zschiegner, TV Bad Kötzting, 52,00; 2. Carolin Rettenberger, TSV Haarbach, 52.89; 3. Sophia Mühlhofer, 56,26. Ki. U10 m.: 1. Tobias Koller, ASV Arrach, 44,76; 2. Leon Obermeier, SC Dreiburgenland, 50,47; 3. Christoph Gruber, FC Chammünster, 51,63. Ki. U12 w.: 1. Julia, Hübert, FC Chammünster, 41,95; 2. Emilia Sperl, ASV Arrach, 42,16; 3. Sophia Froschhammer, TV Schierling, 43,07. Ki. U12 m.: Tymofii Balaki, Ukraine Inline Alpin Team, 47,90; 2. Lukas Pospisil, LK Jirkov/CZ, 49,35; 3. Hannes Obermeier, SC Dreiburgenland, 49,47.

Schüler U14 w.: 1. Anna Münch, FC Chammünster, 37,38; 2. Michaela Lohberger, ASV Arrach, 39,36; 3. Leoni Kröplin, SC Fürstenfeldbruck, 39,41. Sch. U14 m.: 1. Florian Rabenbauer, ASV Arrach, 35,59; 2. Valentin Rettenberger, TSV Haarbach, 37,98; 3. Julian Ostner, TSV Gerzen, 39,15. Sch. U16. w.: 1. Luzia Gruber, FC Chammünster, 36,08; 2. Nikola Pospisilova, LK Jirkov/CZ, 37,20; 3. Sophia Hupf, ASV Arrach, 38,64. Sch. U16 m.: 1. Christoph Silberbauer, ASV Arrach, 33,33; 2. Maximilian Schödlbauer, TV Bad Kötzting, 33,80; 3. Toni Kögl, TV Schierling, 35,08. Jugend U18 w.: 1. Ulrike Bertsch, TSV Degmarn, 34,83; 2. Magdalena Gruber, FC Chammünster, 35,04; 3. Annalena Rettenberger, TSV Haarbach, 36,13. Ju. U18 m.: 1. Amir Abo Shawish, WFC Coburg-Neukirchen, 33,01; 2. Johannes Silberbauer, ASV Arrach, 33,35; 3. Robert Roessler, Ski Klub Krasnoborci/CZ, 36,93. Ju. U21 w.: 1. Susanne Weber, FC Chammünster, 33,52; 2. Katharina Hoffmann, FC Chammünster, 34,92; 3. Franziska Ries, FC Chammünster, 35,14. Ju. U21 m.: 1. Simon Schachtner, TSV Gerzen, 31,89.
Damen: 1. Ruth Stimpfle, SC St. Mang, 45,38; 2. Magdalena Kurowska, Polen, 46,64; 2. Alina Simon, FC Chammünster, 55,13. Herren: 1. Christoph Eder, TSV Kreuzberg, 31,26; 2. Maximilian Ziegler, SC Falkenberg, 32,06; 3. Markus Weigl, FC Chammünster, 33,30. Seniorinnen: 1. Natalia Balakina, Ukraine Inline Alpin Team, 40,95. Senioren. 1. Sigi Zistler, FC Chammünster, 35,03; 2. Jindrich Krydl, Ski Klub Krušnoborci, 35,77; 3. Bogustaw Topolski, Polen, 37,05.
Im Finallauf lagen vorne bei den Damen: 1. Susanne Weber, FC Chammünster, 16,64; 2. Ulrike Bertsch, TSV Degmarn, 17,00; 3. Katharina Hoffmann, FC Chammünster, 17,65; 4. Magdalena Gruber, FC Chammünster ,17,77; 5. Franziska Ries, FC Chammünster, 17,93; 6. Annalena Rettenberger, TSV Haarbach, 18,01; 7. Luzia Gruber, FC Chammünster, 18,14; 8. Anna Münch, FC Chammünster, 18,21; 9. Nikola Pospisilova, CZ, 18,28; 10. Alicia Waibel, TSV Haarbach, 18,88. Herren: 1. Christoph Eder, TSV Kreuzberg, 15,41; 2. Simon Schachtner, TSV Gerzen, 15,58; 3. Maximilian Ziegler, SC Falkenberg, 15,69; 4. Amir Abo Shawish, WFC Coburg-Neukirchen, 16,26; 5. Markus Weigl, FC Chammünster 16,29; 6. Christoph Silberbauer, ASV Arrach, 16,61; 7. Maximilian Schödlbauer, TV Bad Kötzting, 16,63; 8. Patrick Stimpfle, SC St. Mang, 16,84; 9. Johannes Silberbauer, ASV Arrach, 16,93; 10. Sigi Zistler, FC Chammünster, und Toni Kögl, TV Schierling, 17,12,
Für die Wertung der Bayernliga des Bayerischen Skiverbandes wurden vier Rennen berechnet, die in Fürstenfeldbruck, Gerzen, München und Chameregg. Dabei gab es Punkte für die besten Platzierungen. Neben etlichen Klassensiegen konnte der FC Chammünster heuer zum ersten Mal auch den Vereinstitel gewinnen und durfte den Wanderpokal für ein Jahr übernehmen. Die Punkteauswertung zur Inline-alpin-Bayernliga:
1. FC Chammünster, 1300 Gesamtpunkte; 2. TSV Haarbach, 970; 3. SC Falkenberg, 680; 4. ASV Arrach, 660; 5. TSV Gerzen, 650; 6. SC Fürstenfeldbruck, 610; 7. TV Bad Kötzting, 530; 8. SC Dreiburgenland, 409; 9. SC St. Mang, 400; 10. WSV München, 385. Unter den ersten zehn Vereinen der Bayernliga konnten sich somit sieben aus dem Skiverband Bayerwald platzieren und die ersten fünf Ränge erobern. Die Arbeit hier trägt Früchte. Für die ersten Drei gab es Pakete mit Sachspenden von Intersport Wanninger, dem BSV sowie von Sigi Zistler.
Peter Schödlbauer dankte den Organisatoren der bisherigen Rennen zum Bayerwald-Inlinecup, dem TV Gerzen, dem SC Dreiburgenland und dem FC Chammünster, sowie dem Sponsor der Serie, dem Chamer Unternehmer Max Schierer. Erfreulich sei es, zu sehen, wie immer wieder Kinder in den Inlinesport hineinwachsen. Das nächste Rennen zum BIC sei am 30. August in Arrach. Für kommenden Sonntag lud er zum Mode-Schödlbauer-Bambini-Cup nach Arrach ein, bei dem es für alle Starter Sachpreise geben werde. Für die Elite der Inline-alpin-Sportler geht es aber ab Freitag nach Spanien. Dort steht in Villablino im Nordwesten der iberischen Halbinsel, in der Nähe von Leon, das nächste Weltcuprennen an. Da werden auch die Bayerwaldler wieder versuchen, aufs Stockerl zu fahren. Am 13. 9. Finden die Offenen internationalen Bayerwaldmeisterschaften in Bad Kötzting statt, in 14 Tagen sind die Junioren-Europameisterschaften im österreicheischen Bramberg.

Heute 166

Gestern 84

Woche 267

Monat 166

Insgesamt 120766

Aktuell sind 10 Gäste und keine Mitglieder online

expand_less