Deutsche, Bayerische und Bayerwaldmeisterschaften im Inline alpin am 17./18. Juli in Bad Kötzting

Landkreis/Chammünster (hh). Nach einem Jahr Wettkampfpause soll es nun auch wieder im Bayerischen Wald losgehen mit offiziellen Wettbewerben im Inline-alpin-Sport. Und das gleich mit den Deutschen, den Bayerischen sowie den Bayerwaldmeisterschaften im Riesentorlauf und im Slalom. Der FC Chammünster, der zusammen mit dem Skiverband Bayerwald die Rennen organisiert, hat am vergangenen Donnerstag bei einer Sitzung der Macher des Vereins um Abteilungsleiter Ski und Inline im FC Sigi Zistler und Vereins- sowie Nationaltrainer Peter Schödlbauer im Hotel „Sonnenhof“ in Schlondorf organisatorisch alles vorbereitet, so dass am Wochenende vom 17./18. Juli, also Samstag und Sonntag, nur noch das passende Wetter und keine steigenden Inzidenzen nötig sind, um mal wieder echtes Rennfieber an der Strecke beim Wertstoffhof in Bad Kötzting zu genießen.

Konzentriert und routiniert regelten die Organisatoren der Rennen am 17./18. Juli in Bad Kötzting das Notwendige.

FC-Skifahrer starten in 10. Sommertraining

Rückblick, Ehrungen, Ausblick – Erste Trainingseinheit absolviert

Chammünster (hh). Es hat sich seit zehn Jahren bewährt, dass die Skifahrer des FC Chammünster nicht nur im Winter aktiv sind, sondern die eigentliche Skisaison schon im Sommer mit einem gezielten Sommertraining beginnen. Am vergangenen Freitagabend kam die Rennfahrergruppe mit ihren Familien bei Familie Schönberger in Willmering-Zifling zusammen, um einmal auf das letzte Training im Sommer 2020 zurückzublicken, das trotz der Corona-Einschränkungen im Freien möglich war und auch sehr gut angenommen worden war. Weiter sollten die Fleißigsten sowie die erfolgreichen Absolventen des Deutschen Sportabzeichens geehrt werden und das neue Trainingsprogramm angesprochen werden.

Hans Schmaderer, FCC-Sportabzeichenprüfer (hinten, links), konnte an zwölf FCCler die Urkunden und Nadeln für das Deutsche Sportabzeichen überreichen.

Ergebnisse Vuzenica-Cup

Ergebnisse Weltcup

Und sie fahren wieder …

Erstes Inline-alpin-Weltcuprennen 2021 – Vier Minstacher Läufer dabei

Chammünster (hh). Lange war nicht klar, ob die Inline-alpin-Sportler in diesem Sommer internationale Rennen fahren können, doch dann signalisierten die tschechischen Veranstalter und später auch andere osteuropäische Länder, dass sie ihre geplanten Rennveranstaltungen durchführen werden. Am letzten Wochenende kam es so wirklich zum ersten internationalen Rennen in dieser Saison, zum ersten Mal überhaupt in Slowenien – und vier Starter des FC Chammünster waren dabei und das recht erfolgreich nach der über einjährigen Zwangspause ohne richtiges Training.

Es geht voran mit den Inline-alpin-Sportlern des FC Chammünster, wie sie in Slowenien gezeigt haben (von links): Sigi Zistler, Elisabeth und Maximilian Schödlbauer, Claudia Wittmann und Trainer Peter Schödlbauer.

expand_less