Ergebnisse

Simon-Kinder glänzten für FC Chammünster in Ruhpolding

Sechs Kinder starteten für FCC beim 30. „Pumuckl-Cup“ – Vier Stockerlplätze

CHAMMÜNSTER (hh/chi). Der FC Chammünster hat Glück, dass er für seine Nachwuchsrennfahrer im alpinen Skilauf gute Trainingsbedingungen und mit Paul Brückl einen sehr engagierten Trainer anbieten kann, denn so bindet er auch Familien an den Verein, die eigentlich weiter weg wohnen.

Saubere Rennhaltung zeigten viele der jungen Skirennfahrer.

Eine davon ist die Familie Simon aus Dingolfing, die vor etwa zwei Jahren sich dem FCC angeschlossen hat und dem Verein seither viel Freude und Renommee bringt. Am vergangenen Sonntag war die Familie zum 30. Rennen um den „Pumuckl-Cup“ des SV Ruhpolding in die Alpen gefahren und hat dort den FCC und die Bayerwald-Skifahrer erneut bestens vertreten.

Der „Pumuckl-Cup“ ist ein Rennen für Kinder von drei bis zwölf Jahren, das heuer bereits zum 30. Mal am Unternberg südlich von Ruhpolding ausgetragen wurde. Rund 150 Kinder wollten die begehrten Pokale erreichen und machten sich am frühen Morgen auf den Weg zur Strecke. Dass dieses Rennen im oberbayerischen Raum bestens bekannt ist, zeigt die Tatsache, dass auch Bastian Schweinsteiger öfter daran teilgenommen hat und den Cup 1994 und 1995 gewinnen konnte. Auch die Schirmherrschaft durch die frühere Weltklasse-Skifahrerin Hilde Gerg, die auch die Pokale überreichte, verdeutlicht den Stellenwert des Rennens für den Skinachwuchs. 

Für die Kinder ab dem Jahrgang 2010 und jünger gab es einen verkürzten Lauf im flacheren Bereich und die Acht- bis Zwölfjährigen durften schon mal die lange und anspruchsvolle Strecke besichtigen. Sechs Kinder starteten bei herrlichem Sonnenschein auf der bestens präparierten Piste für den FC Chammünster. Der „Pumuckl-Cup“ ist nicht nur nach dem kleinen Kobold benannt, sondern dieser ging auch selber als Vorläufer auf die „Zwergenstrecke“, wo kurz darauf die ganz jungen Skicracks sich durch die Stangen wagten. 

Als erstes der Simon-Kinder war die erst dreieinhalbjährige Layla Simon bereit zu ihrem allerersten Skirennen. Leider musste sie erfahren, dass das mit den Toren nicht so einfach ist, wie’s von außen ausschaut, und so verirrte sie sich im Stangenwald und schaffte es nicht mehr bis zum Ziel. Mehr Glück und auch Können hatten ihre Geschwister: Mit einem kräftigen Start stürzten die vierjährigen Zwillingsbrüder Jason und Jeremy nacheinander den Lauf herunter, den sie auch fehlerfrei fuhren. Dabei überholten sie alle ihre Gegner und landeten verdient auf Platz 1 und 2. Cassandra Simon, die mit knapp 6 Jahren eine mittlerweile erfahrene Rennläuferin ist, packte den Lauf ebenso ohne Probleme. Auch sie war die Schnellste in ihrer Altersklasse und erreichte mit 1,5 Sekunden Vorsprung den 1. Platz. Etwas weniger Glück hatte Connor Simon, der zwar sehr schnell in Rennhocke unterwegs war, im unteren Bereich aber etwas abrutschte und Geschwindigkeit für den flachen Teil verlor. Mit seinem dritten Platz war er aber mehr als zufrieden. Die achtjährige Kiara Simon musste schon den langen Lauf absolvieren und erreichte dabei einen guten 7. Platz.

Die Siegerehrung fand im Kurhaus Ruhpolding statt und wurde vom Pumuckl und Hilde Gerg persönlich durchgeführt, was schon eine Ehre für die kleinen Skifahrer war. Für die jüngsten gemeldeten Teilnehmer gab es auch Trostpreise, wenn sie nicht so richtig ins Ziel gekommen waren. So bekam die kleine Layla Simon ein Kuscheltier und eine Pumuckl-CD, so dass die Tränen der Enttäuschung bald verflogen waren. Für die Treppchenplätze gab es sehr schöne Pokale und Urkunden.

 

Heute 165

Gestern 84

Woche 266

Monat 165

Insgesamt 120765

Aktuell sind 10 Gäste und keine Mitglieder online

expand_less