Jetzt kommt die „schwarze Macht“ auf die Pisten

Nachwuchs-Skirennläufer und Betreuer des FC Chammünster in neuem Gewand – Dank für Trainingsfleiß

Frisch ausstaffiert wollen die jungen Skirennfahrer des FC Chammünster und ihre Trainer und engagierten Eltern möglichst oft auf dem Stockerl präsent sein (es fehlen die Familien Simon, Raab und Hübert).

Chammünster. (hh) Fleißig waren sie beim Training während des ganzen Sommers und Herbstes im letzten Jahr, damit sie in der jetzigen Skisaison fit für die anstehenden Rennen sind, die jungen Skirennläufer des FC Chammünster. Dafür wurden sie und ihre Trainer, Betreuer und die mithelfenden Eltern am Montag ausgezeichnet und sie bekamen ein neues, hochwertiges und einheitliches Outfit, für das sie dank großzügiger Spenden nichts bezahlen mussten. Ein „sakrischer Dank“ seitens des FCC an alle Sponsoren! Die einhellige Meinung zur neuen, schwarzen Kleidung: „Damit können wir uns auf den Pisten und bei den Siegerehrungen sehen lassen.“ Letztere haben die Minstacher Rennläufer ja schon ein paar erfolgreich hinter sich gebracht, auch ohne das „edle Schwarz“ der neuen Jacken und Poloshirts.

25 Kinder und Schüler und deren Betreuer und Eltern hatte die Abteilungsführung Ski und Inline im FC Chammünster in die Schulturnhalle Chammünster eingeladen, um ihnen mit dem neuen Gewand für den ganzjährigen Einsatz, der sich nicht nur auf die Skisaison und eventuell noch vorgelagerte Skigymnastik beschränkte, sondern in vielen Übungseinheiten von Anfang Juni bis Ende November hinzog und nahezu jedes Wochenende mit Trainingseinheiten in der Halle oder im Freien bestückt war. Dabei wurden die klassischen Eigenschaften, die ein erfolgreicher Skifahrer haben sollte, aufgebaut bzw. gestärkt, wie Kondition, Koordinations- und Reaktionsvermögen, Gleichgewichtssinn usw. Vor allem Trainer Paul Brückl und die Betreuer Luis und Andy Schönberger hatten sich für die Jugendlichen immer wieder neue Übungen und Gerätschaften ausgedacht, damit keine Langeweile aufkommt und die Schüler bei der Stange bleiben.

Besonders diese Sommertrainingsgruppe bildet auch die Kernmannschaft der Minstacher Rennläufer im Kinder- und Schülerbereich. Dazu kommen noch ein paar Kinder, die nur sporadisch oder gar nicht an diesen Trainingseinheiten teilnehmen konnten, weil sie zum Beispiel zu weit weg wohnen, da ja für den FC Chammünster Sportler bis aus Dingolfing oder Regensburg starten. Grund dafür ist die außergewöhnliche Förderung durch Trainer und Betreuer, die im Winter wöchentlich etwa zwei bis drei Schneetrainings zu Rennbedingungen anbieten, was es nur in wenigen Vereinen im Skiverband Bayerwald gibt.

Das sind neben Trainer Paul Brückl die Macher der FCC-Sommertrainings (von links): Jugendbetreuer Josef Hecht, Abteilungsleiter Ski und Inline Sigi Zistler und die Trainer Luis und Andy Schönberger.

So können die jungen Skirennläufer sicher sein, dass sie bestens vorbereitet in die kommenden Rennen gehen. Die Trainer Luis und Andy Schönberger (Paul Brückl war krankheitsbedingt entschuldigt) sowie Jugendwart Josef Hecht dankten ihnen, aber auch den betreffenden Eltern für ihren äußerst eifrigen Einsatz für den Skisport. Besonders fleißig war dabei die Familie Maierhofer, die von Klein bis Groß an fast allen der 13 Übungsnachmittage mitgemacht und Vater Alexander als Übungsleiter gestellt hatte.

Großes Lob bekam auch Abteilungsleiter Sigi Zistler vom Trainerteam, denn er sei – neben eigenen Einsätzen als Rennläufer – bei allen organisatorischen Arbeiten eine große Hilfe im Hintergrund. Zistler seinerseits dankte dem Trainerstab, dass er sozusagen die Skigymnastik, die es früher im FC Chammünster gegeben hatte, aufgegriffen und sogar extensiv erweitert hat, und wünschte den so bestens trainierten Skirennläufern auch die entsprechenden Erfolge in diesem Winter und lud sie schon mal ein zur Saisonschlussfeier, bei der dann die Siegerehrung der Vereinsmeisterschaft im Riesenslalom erfolgen wird, bei der es ja auch eine Team- und eine Familienwertung gibt. Außerdem soll an diesem Abend des 16. Mai ab 18.30 Uhr im Gasthaus „Ödenturm“ auch das 50-jährige Bestehen der Abteilung Ski und Inline im FC Chammünster gefeiert werden. Bei den erfolgen ihrer Mitglieder ist das allemal ein Grund zu feiern.

Aber die Verantwortlichen denken auch in die Zukunft und so laufen bereits die Überlegungen zum Sommertraining in diesem Jahr. Denn einige der Skirennkinder (Julia Hecht, Fanny Schönberger, Leonard Breu und Marius Münch) wechseln in den Schülerbereich und stehen damit vor neuen An- und Herausforderungen und sollen natürlich wieder top vorbereitet in die Saison 2020/21 starten. Das Trainerteam würde sich übrigens auch über Jugendliche und Erwachsene beim Sommertraining freuen – und natürlich über weitere Kinder.

Die nächsten Termine stehen für die Skirennläufer bereits an, hier vor allem die FCC-Riesentorlauf-Vereinsmeisterschaft am 9. Februar und das Minstacher Rennwochenende am 7. und 8. März.

Heute 40

Gestern 46

Woche 365

Monat 912

Insgesamt 121512

Aktuell sind 5 Gäste und keine Mitglieder online

expand_less