Auch der Inline-Nachwuchs des FCC stark

Sechs Inline-Skate-Kinder des FC Chammünster bei Bambini-Cup – Nur drei Vereine

Chammünster (hh). Leider hatten nur drei Vereine, der ASV Arrach, der FC Chammünster und der TSV Gerzen, ihren Inline-alpin-Nachwuchs nach Arrach zum Bambini-Cup geschickt, dabei hätten sie dort sehen können, wie weit die Nachwuchssportler im Vergleich zu den anderen aus dem Bayerwald schon sind. Besonders aber sind solche Wettbewerbe wichtig für die Kinder selber, können sie doch dabei einmal Wettkampffieber spüren und auch Selbstbewusstsein gewinnen, wenn sie einige der Übungen gut gemeistert hatten. Und wenn es dann nicht zum Stockerl gereicht hat, so gehört das eben auch zum Sportlerleben und wird bei den Kleinen die Freude am Skaten nicht gleich verderben.

Nur die Sonne blendete die erfolgreichen Inline-Skate-Kinder des FC Chammünster, nicht der Stolz auf die Medaillen.

Eine passende Hangstrecke im Arracher Gewerbepark hatte der Ausrichter ASV Arrach für den Slalom der insgesamt 32 Bambini gefunden und dazu noch eine ebene Fläche, auf der die Geschicklichkeit und die Beherrschung der Skates bei verschiedenen Stationen überprüft wurden. So mussten die Kinder etwa über eine Wippe fahren, einen Kreisel bewältigen oder einen Achter nachrollen und auch das Rückwärtsfahren wurde getestet. Der Slalom war natürlich nicht zu schwer, die Kinder sollten ja nicht gleich den Spaß am Wettbewerb verlieren. Aber es war insgesamt doch erstaunlich, wie sicher die Kleinen schon auf den schmalen Rollen stehen und die Tore sicher umfuhren. Der eine eher vorsichtig, die anderen schon mit Drang auf eine gute Zeit.

Der FC Chammünster war mit den Betreuerinnen Walburga Gruber und Eva Hoffmann und sechs Kindern beim Bambini-Cup vertreten, die sich bei gutem Skatewetter durchwegs sehr gut bei den jeweils zwei Durchgängen schlugen und somit alle bei der Siegerehrung der einzelnen Altersgruppen auf dem Stockerl landeten und stolz eine Medaille neben der Urkunde empfangen durften und auch noch schöne Sachpreise. Das wöchentliche Training auf der Bundesstraßenbrücke bei Chammünster hat sich ausgezahlt und führte zu diesen tollen Erfolgen der jüngsten Skater des FC Chammünster. Vielleicht kann der eine oder die andere die herausragende Bilanz der FCC-Inlineskater in den letzten Jahren und auch bei den World Roller Games letzte Woche in Barcelona schon bald fortsetzen und vielleicht sogar mal bei Olympia starten.

Doch zunächst konnten sie sich schon mal auf das Gefühl, ganz oben auf dem Stockerl zu stehen, gewöhnen. Denn erste Plätze gab es für Anna Schießl (jüngste Teilnehmerin), Raphael Mohr, Angelina Meierhofer und Korbinian Meierhofer. Zweite wurde Jasmin Oberndorfer und gute Dritte wurde Nina Ziesler. So kann’s weitergehen für die Jüngsten in der Ski- und Inlineabteilung im FC Chammünster.

Heute 9

Gestern 43

Woche 355

Monat 1600

Insgesamt 138559

Aktuell sind 11 Gäste und keine Mitglieder online

expand_less