Ergebnisse Parallelslalom Samstag
Ergebnisse Slalom Sonntag

Sigi Zistlers Wunsch wurde wahr

Inline-alpin-Skater des FC Chammünster bei EM in Spanien erfolgreich – Gold bis Bronze

Die erfolgreiche Mannschaft des FC Chammünster hatte gut strahlen bei der Inline-alpin-EM in Villablino/Spanien.

CHAMMÜNSTER (hh/chi). „So kann es weitergehen“, hoffte Sigi Zistler, Abteilungsleiter Ski und Inline im FC Chammünster und selber aktiver und erfolgreicher Inline-alpin-Sportler, als Maximilian Schödlbauer vom FCC am letzten Freitag mit dem deutschen Nationalteam beim Mannschaftswettbewerb der Europameisterschaften im Inline alpin 2018 im nordwerstspanischen Skiort Villablino in den Pyrenäen die Goldmedaille gewann. Und sein Wunsch wurde erfüllt, die FCCler bestätigten ihren festen Platz in der Weltelite der Alpin-Skater: zweimal Gold, zweimal Silber, einmal Bronze, dazu die Plätze zwei und drei für Christoph Gruber beim Kinderwettbewerb – die Bilanz der FCC-Starter kann sich wahrlich sehen lassen nach diesem Europameisterschaftswochenende.

Die Anreise nach Villablino ist aufwendig und beschwerlich, aber die Herzlichkeit der Gastgeber, die tolle Stimmung an der Strecke wie überhaupt in der Kleinstadt und natürlich die sportlichen Erfolge entschädigten die Gruppe des FC Chammünster bei weitem. Am Freitagmorgen waren die Wettbewerbe der Europameisterschaft schon mit dem Mannschaftsrennen gestartet worden, am Nachmittag gab es noch ein Rennen zum Weltcup, dann wurde am Samstag der Parallelslalom ausgetragen, bei dem nach Alterskategorien (Schüler, Junioren, Aktive, Masters) gewertet wurde.

Der Parallelslalom hat seine eigenen Anforderungen an die Sportler: Die Startklappe, der direkte Kampf mit dem Konkurrenten um den Einzug in die nächste Runde, eine relativ kurze, aber schwierige Strecke, das alles erfordert von den Startern besondere Strategien, eine gute Kondition, eine perfekte Technik zwischen den Toren und ein hervorragendes Konzentrationsvermögen – und auch ein bisschen Glück. Und diese Eigenschaften bewiesen die Sportler des FC Chammünster an diesem Tag. Besonders Julia Hübert, die noch bei den Schülerinnen startet, fuhr sehr ruhig und konzentriert und war zwischen den Stangen gewandt und schnell. Der Lohn: die Goldmedaille und der Titel der Europameisterin im Inline-alpin-Parallelslalom der Mädchen. Erst im Finale scheiterten Maximilian Schödlbauer (Junioren) und Lara Kögel (Damen), die damit einen Platz besser war als Claudia Wittmann, die im kleinen Finale noch die Bronzemedaille holte. Sigi Zistler (Masters) schied im Viertelfinale gegen den späteren Sieger Topolski aus Polen aus, bei den Damen wurden Claudia Wittmann und Magdalena Gruber Fünfte (Viertelfinale), Katharina Hoffmann Neunte (Achtelfinale).

Ihre zweite Bronzemedaille errang Claudia Wittmann am Sonntag beim Slalom-Wettbewerb, wo sie bei den Damen das Stockerl erreichte. In dieser Klasse wurden Lara Kögel Siebte, Magdalena Gruber Achte, Katharina Gruber Elfte. Bei den Junioren kam Maximilian Schödlbauer auf Platz 7, Florian Rabenbauer vom ASV Arrach landete einen Platz dahinter. Luzia Gruber war bei den Juniorinnen beste FCClerin auf Platz 11, Anna-Sophie Münch kam auf Platz 14. „Master“ Sigi Zistler wurde Fünfter und Christoph Gruber war Zweiter bei den Schülern U13.

Von Gold bis Bronze erkämpften die Skater des FC Chammünster Medaillen (von links): Maximilian Schödlbauer, Lara Kögel, Claudia Wittmann, Julia Hübert.

So mit Medaillen und Urkunden beladen kehrten die FCCler in den Bayerwald zurück, wo sie spanische Temperaturen erwarteten. Anfang September geht’s für sie und die übrige Weltelite nach Warschau zum letzten Weltcuprennen, eine Woche drauf beenden die deutschen Meisterschaften in Bad Hersfeld die für die FCCler wieder so erfolgreiche Saison 2018.

17.08.2018: Team-Europameisterschaft und World Skate Weltcup in Villablino/ESP

Heute 49

Gestern 63

Woche 112

Monat 1357

Insgesamt 138316

Aktuell sind 11 Gäste und keine Mitglieder online

expand_less