FCCler eröffneten Skisaison am Gletscher

Traditionelles Gletschertraining der Skiabteilung des FC Chammünster in Sölden – Kinder mit Fortschritten

59 Skibegeisterte des FC Chammünster trainierten vier Tage auf Söldens Gletscher.

CHAMMÜNSTER (hh/chi). Im Terminkalender der Skifahrer des FC Chammünster steht seit vielen Jahren der erste Saisonhöhepunkt fest: das Gletschertraining in Sölden im österreichischen Ötztal von Donnerstag bis Sonntag in der Allerheiligenwoche. Und diese vier Tage Einfahren in den Winter und dann gleich intensives Slalom- und Riesentorlauftraining auf dem Tiefenbachferner hoch über Sölden bringen den Rennfahrern jeden Alters erwiesenermaßen enorm viel Fahrgefühl und Fahrsicherheit zwischen den Toren. Heuer nutzten diese Gelegenheit stolze 59 Teilnehmer, vom jungen Kinderrennläufer über Hobbyskifahrer bis zum begeisterten Seniorenskirennläufer.

Aber wie gesagt, zuerst einmal muss man wieder reinkommen ins winterliche Geschehen und so stand am Anreisetag, dem Donnerstag, „freies Skifahren“ auf dem Programm. Da konnte man sich an die neue Skiausrüstung gewöhnen und sie ausprobieren und dann die ersten Kurven auf den perfekten Skipisten auf dem Gletscher fahren. Zumindest an den ersten beiden Tagen war außerdem herrliches Bergwetter mit viel Sonne und teilweise strahlend blauem Himmel. Und wenn auch an den weiteren Tagen das Wetter eher wechselhaft war, tat das dem Trainingseifer der Teilnehmer keinen Einbruch und sie sausten immer wieder durch die Trainingsstrecken, die die Organisatoren parallel zum Mutkogl-Lift aufbauen durften, wo sie eine Strecke reservieren konnten.

Unter der Anleitung von Trainer Paul Brückl, Streckenchef Daniel Mayer und Abteilungsvorsitzendem Sigi Zistler wurden jeweils unterschiedliche Parcours für Slalom bzw. Riesentorlauf gesteckt und mit der Zeitmessanlage versehen, so dass die Läufer selber sehen konnten, was Veränderungen im Laufstil bewirkten. So wurden die Übungsstrecken mit Ehrgeiz und Ausdauer von allen FCC-Sportlern genutzt, ob noch im Kindesalter oder schon als Senior mit rund 80 Jahren. Die jüngsten Skirennfahrer waren mit Trainer Paul Brückl und Betreuer Andy Schönberger fleißig im Gletscherskigebiet unterwegs. Teilweise erhielten die Kleinsten der Rennmannschaft auch mal ein Einzeltraining und dafür stellte sich sehr gerne der Minstacher Nachwuchsrennläufer Luis Schönberger als Skilehrer zur Verfügung. Er weiß ja am besten, wie man als Kind das Skirennfahren lernt. Und die Kinder dankten ihm diesen Einsatz mit hervorragenden Trainingsfortschritten.

Dass das Gletschertraining und das Skiopening der FCC-Skifahrer überhaupt so erfolgreich werden konnten, war wieder der Organisatorin der Veranstaltung, Heike Krotlinski, zu verdanken, die auf souveräne Art alles bestens vorbereitet hatte. Der Dank der Gruppe war ihr gewiss und die Abteilungsleiter Sigi Zistler und Andy Babl bedankten sich mit einem kleinen Präsent für die perfekte Vorbereitung und Abwicklung des Trainingslagers mit allem, was dazu gehört, wie Übernachtungen, Verpflegung, Liftpässe, Testski … So freuen sich die meisten schon auf das Trainingslager in Sölden im Herbst 2017.

Die Hoffnungsträger der Ski- und Inlineabteioung des FC Chammünster mit ihrem Trainer Paul Brückl (hinten, rechts) und Betreuer Andy Schönberger (links daneben).

Aber die Minstacher Ski- und Inlineabteilung ist natürlich auch schon voll in der Planung der nächsten Veranstaltungen: Das Skitraining in Obertauern vom 3. Januar 2017 bis zum 6. Januar ist bereits geplant, das Hotel reserviert. Anmeldungen bei Heike Krotlinski sind noch möglich. Der Skibasar der FCC-Skiabteilung ist am 20.11. in der Grundschule Chammünster. Da gibt es fast alles, was mit Wintersport und vor allem alpinem Skifahren zu tun hat. Nähere Informationen zu diesen Veranstaltungen sowie die weiteren Termine auf der Abteilungsseite: fc-chammuenster.de/skiinline.

Heute 8

Gestern 35

Woche 236

Monat 783

Insgesamt 121383

Aktuell sind 6 Gäste und keine Mitglieder online

expand_less