FC Chammünster bei Ehrung des Skiverbands top

Saisonabschluss des Skiverbands Bayerwald – FC Chammünster in Vereins- und Einzelwertungen Spitze

Chammünster (hh). Zum Ende der Skisaison 2018/19 hatte der Skiverband Bayerwald am vergangenen Sonntag seine erfolgreichsten Sportler und Vereine zum traditionellen Ehrenabend in die JOSKA-Welt in Bodenmais eingeladen, und dabei waren es wieder die Ski- und Inlinesportler des FC Chammünster sowie der Verein selber, die am öftesten auf die Bühne gerufen wurden, um ihre Auszeichnungen entgegenzunehmen.

Vier erste Plätze im Max-Schierer-Bayerwald-Cup sich die Skirennläufer des FC Chammünster in der vergangenen Saison, (von links) Luis Schönberger, Trainer Paul Brückl steht hier für Franziska Ries, Vroni Raab und Daniel Mayer.

Auch in der nun zurückliegenden Skisaison wurden von den Skirennläufern des FC Chammünster erneut und konstant Top-Ergebnisse bei den Rennen im Bayerwald erzielt, was sich in den Wertungen der entsprechenden Cups ausdrückte. Besonders umkämpft sind dabei der Sparkassen-Cup für die Kinder und der Max-Schierer-Bayerwald-Cup für Rennläufer aller Altersklassen. Die Ehrung der Kinder hat ja schon stattgefunden und die FCC-Mitglieder waren dabei für einen zweiten sowie drei dritte Plätze in ihren Klassen ausgezeichnet worden.

Am Sonntag nun waren „die Großen“ aus der Minstacher Skiabteilung an der Reihe und die seit Jahren etablierte Skirennfahrerin Franzi Ries konnte wie in der vergangenen Saison als Siegerin der Max-Schierer-Cup-Wertung bei den Damen geehrt werden. Leider war sie beruflich verhindert und konnte so den schönen Glaspokal nicht persönlich „in den Arm nehmen“, das tat stellvertretend Trainer Paul Brückl.

Ebenfalls als Titelverteidiger durfte Luis Schönberger zur Ehrung als Erstplatzierter auf das Podium. Doch da ist auch sein jüngerer Bruder Leo zu erwähnen, der erst beim letzten Rennen am Arber vom Luis auf den zweiten Platz verwiesen wurde, doch neidlos gratulierte er Luis zum Sieg in der Cupwertung, wohl wissend, dass sein Bruder im kommenden Winter in der nächsthöheren Kategorie starten muss. Aber Leo zeigte wie sein Bruder eine beherzte Skirennsaison im Bayerwald, und das ohne „spezielle Trainingsgruppe“ seitens des Skiverbands, wie nicht nur der Vater der beiden bedauert. Aber die Erfolge der beiden wie auch der anderen Rennläufer des FC Chammünster zeigen, dass einmal die individuelle Klasse des Sportlers entscheidend ist, aber auch die Einbindung in einen gut funktionierenden Verein, wie den FC Chammünster, der mindestens dreimal wöchentlich Trainings organisiert hat.

Diese Trainings und die Betreuung durch den Heimatverein kamen auch Vroni Raab zum Ende der Saison zugute. Auch sie wurde in der Schülerklasse erste Siegerin, und das trotz des jüngeren Jahrgangs gegenüber ihrer Konkurrenz. Mit Vroni Raab und Leo Schönberger hat der FCC also erneut zwei „heiße Anwärter“ auf die Cup-Wertung der kommenden Saison in der Schülerklasse. Nicht zu vergessen sind natürlich die älteren Rennläufer des FC Chammünster.

So war auch in der Herrenklasse ein Minstacher in der Saison 2018/19 ganz oben: Daniel Mayer zeigte trotz einer größeren Gelenkoperation und der folgenden Regenerierung im Vorfeld der Saison seine große sportliche Stärke und sein Kämpferherz als Rennläufer. Lohn war der 1. Platz bei den Herren. Respekt für diese Leistung!

Vor den Alpinen waren noch viele Sportler aus den anderen Bereichen des Skiverbandes Bayerwald geehrt worden. Und da stachen die hervorragenden Ergebnisse der Inlineskater des FC Chammünster hervor, die ja erneut von Bayerwald-Titeln über bayerische, deutsche, Europa- bis zu Weltmeisterehren alles nach Chammünster holten, was es zu holen gab, und die damit den Namen ihres kleinen Dorfvereins in die ganze Welt getragen hatten.

Weniger erfreulich war, so berichteten die Verantwortlichen des FC Chammünster, dass viele Ehrungen aus dem Bereich Ski alpin wegen der Abwesenheit der Sportler nicht durchgeführt werden konnten. Da appellierte auch der Moderator der Veranstaltung an den Sportwart Ski alpin, im Vorfeld mehr Engagement zu zeigen, damit die Sportler früher benachrichtigt und angemessen eingeladen werden. Dieser mangelnde Einsatz zeigte sich auch in der fehlenden Vorausschau auf die kommende Saison im Alpin-Bereich, bemängelten Eltern und Trainer. Wo doch die anderen Verbände schon ins Sommertraining gestartet sind und zumindest eine Grobplanung ihrer Vorhaben in der kommenden Skisaison vorlegen konnten.

Bericht Skiverband Bayerwald im Bayerwald Echo

Bericht im Bayerwald Echo

Die Minstacher blicken dennoch optimistisch nach vorne, die erbrachten Leistungen der Skirennmannschaft, der Inlineskater des FC Chammünster und auch der Verein selber haben sich höchsten Respekt im Skiverband Bayerwald erworben, und das wurde auch vom Präsidium entsprechend anerkannt und gewürdigt.

Beim FC Chammünster stehen bereits viele Sportereignisse – jetzt vor allem im Inlinebereich – an, so wurde bereits der Inlinekurs am vergangenen Wochenende erfolgreich absolviert, und auch der Sommer-Trainingsplan für die Skirennmannschaft wird in Kürze veröffentlicht. Es sind ca. 30 Trainingseinheiten bis zum Herbst 2019 geplant, an denen alle Kinder, Schüler, Jugendlichen und auch Erwachsenen des „absolut erfolgreichen und bestens geführten Vereins FC Chammünster, Abteilung Ski & Inline“, wie es Andy Schönberger formulierte, teilnehmen sollten.

Heute 8

Gestern 35

Woche 236

Monat 783

Insgesamt 121383

Aktuell sind 2 Gäste und keine Mitglieder online

expand_less