Strahlende Sonne, bester Schnee, glückliche FCC-Skifahrer: Das war das Trainingslager des FC Chammünster 2017 in Sölden.

Minstacher Skifahrer trainierten in Sölden

Traditionelles Ski-Trainingslager des FC Chammünster in Tirol – Vereinsinterne Rennen

CHAMMÜNSTER (hh/chi). Seit 25 Jahren zieht es die Skifahrer des FC Chammünster in den Allerheiligenferien zum Saisonbeginn in die Alpen zum Trainingslager in Sölden, bei dem einmal die sommermüden Knochen wieder mobilisiert und an das Skifahren gewöhnt werden sollen, zum anderen aber auch neue Skier bekannter Firmen getestet werden können. So waren auch heuer von Donnerstag bis Sonntag wieder 40 FCCler dabei und genossen den wunderbaren Schnee und das strahlende Sonnenwetter auf dem Tiefenbachferner in rund 3000 Metern Meereshöhe.

In aller Herrgottsfrühe waren die Skisportler des FC Chammünster schon losgefahren, um möglichst früh zur Talstation des Lifts zu kommen, der sie hinauf über die Wolken auf die schneebedeckten Hänge oberhalb Söldens transportierte. Dort tummelten sich gleich die aktiven und auch ein paar ehemalige FCC-Rennläufer aller Altersklassen, vom Kind bis zu älteren Semestern, unter der Betreuung von Sigi Zistler, Paul Brückl und Andy Schönberger und absolvierten abwechselnd Riesenslalom- und Slalom-Trainingsläufe mit Zeitnahme durch Andy Babl und Videoaufzeichnungen durch Jan-Niklas Krotlinski. Letztere wurden dann jeweils abends im Hotel analysiert und Verbesserungsmöglichkeiten im Fahrstil wurden erörtert.

Natürlich kamen an den Abenden auch die Geselligkeit und die Entspannung nicht zu kurz, denn das Trainingslager soll ja auch Spaß machen. Dass dies möglich wurde, dafür sorgten die Organisatoren Heike Feigl, Jan-Niklas Krotlinski und Claudia Wittmann. So wurde das Quartier bereits fürs kommende Jahr vom 1.11. bis 4.11. vorgebucht und viele, die heuer dabei waren, wollen auch 2018 wieder nach Sölden mitfahren.

Übrigens gab es wieder während des gesamten Trainingslagers die Möglichkeit mit Zeitnahme zu trainieren. In erbitterten Duellen fuhr dabei in den Riesentorläufen Johannes Wutz Bestzeiten, im Slalom war Felix Krotlinski am schnellsten, am besten durch die Tore bei den Damen kam Franziska Ries. Aber diese Trainingsergebnisse sind nicht so wichtig, die Hauptsache war, dass die Rennläufer langsam wieder in die Spur kommen und ein Gefühl für ihre Skier und die Pisten bekommen. Auch wenn die ersten Rennen im Bayerwald erst im Januar 2018 sein werden.

Die nächsten Termine für die Abteilung Ski und Inline im FC Chammünster sind aber schon vorher: 24.11. Ehrenabend im Vereinsheim für die Medaillengewinnerinnen des FCC bei Europa- und Weltmeisterschaften Inline alpin 2017; 25.11. FCC-Skibasar im Vereinsheim; 26.11. Skilehrereinweisung; 27. - 30.12. Trainingslager in Obertauern, hierfür ist eine Anmeldung noch möglich und erwünscht. Die Skikurse des FC Chammünster werden Anfang Januar 2018 sein, je nach Schneelage im Bayerwald.

Weitere Bilder von Jan-Niklas Krotlinski auf der FC Chammünster Facebook-Seite.

Heute 6

Gestern 77

Woche 619

Monat 518

Insgesamt 121118

Aktuell sind 4 Gäste und keine Mitglieder online

expand_less