Erfolgreichstes Jahr für FCC-Ski- und -Inlineabteilung

Verein und Sportler durch Skiverband Bayerwald geehrt – Dank an Trainer

CHAMMÜNSTER (chi). Abteilungsleiter Ski und Inline im FC Chammünster Sigi Zistler ist stolz auf seine Sparte: „Ein unglaublicher Erfolg, hinter dem viel Trainingsfleiß und Trainingsqualität liegen. Mein Dank geht an alle Betreuer, Eltern und Trainer.“

Das erfolgreiche Ski- und Inlinerennteam des FC Chammünster mit seinem Inline-Trainer Peter Schödlbauer (hinten, überragend) und der Spitze des Skiverbands Bayerwald.

Denn bei der Ehrung von Sportlern und Vereinen durch den Skiverband Bayerwald bei der Firma Joska in Bodenmais vor kurzem wurde der FC Chammünster als Verein zweimal ausgezeichnet und die Ski- und Inlinesportler als Einzelpersonen gleich elfmal.

Beim Ehrenabend in Bodenmais nahmen Skiverbandspräsident MdL Max Gibis, Vizepräsident Richard Richter, Jugendreferent und Schulamtsdirektor Werner Grabl sowie Inlinereferent Peter Schödlbauer die Ehrungen vor und lobten besonders die Vereine, die eine aktive und ideenreiche Jugendarbeit vorweisen konnten und dadurch auch mit einem großen Kontingent an den Rennen im Skiverband und an den Cup-Wwertungen teilgenommen hatten. Und da war der FC Chammünster in den Sparten Ski alpin und Inline alpin immer mit vorne.

„2016 war das erfolgreichste Jahr bisher überhaupt für FCC-Ski & Inline!“, freute sich Sigi Zistler, der mit seinen Sportlern bei der Ehrung anwesend war und selber einen „Silbernen Ski“ des Skiverbands verliehen bekam. Doch wichtiger sind ihm die beiden Vereinsauszeichnungen, die Jugendförderpreise. Da kam der FC Chammünster bei der Wertung im Ski-alpin-Bereich auf den ersten Platz, in der Inline-Sparte auf den dritten hinter dem ASV Arrach und dem TSV Gerzen. Da sind die Verantwortlichen des FCC aber dran, um wieder mehr Kinder und Jugendliche für den Inlinesport zu begeistern.

Beim Max-Schierer-Cup im Skisport alpin wurden Daniel Mayer bei den Herren und Alina Simon bei den Damen Erste der Gesamtwertung. Im Inline alpin gab es gleich dreimal den „Goldenen Ski“ des Skiverbands für FCCler, für Claudia Wittmann, Katharina Hoffmann und Maximilian Schödlbauer, den „Silbernen Ski“ bekamen Luzia Gruber, Magdalena Gruber, Anna Münch und Sigi Zistler, den „Bronzenen Ski“ Julia Hübert und Franzi Ries.

Diese Ergebnisse seien neben dem Ehrgeiz und dem Talent der Sportler vor allem auch dem großen Engagement der beiden Chef-Trainer des FCC, Paul Brückl (Ski) und Peter Schödlbauer (Inline), zu verdanken, fand Sigi Zistler, die drei- bis viermal pro Woche Trainings organisieren und leiten. Nur so seien derartige Erfolge möglich und bringe auch junge Sportler in die Vereine.

Heute 27

Gestern 57

Woche 389

Monat 288

Insgesamt 120888

Aktuell sind 6 Gäste und keine Mitglieder online

expand_less