Ergebnisse Klassen
Ergebnisse Kategorie

Landkreisolympiade beim Inline Zweierveranstaltung

ASV Arrach und FC Chammünster teilten sich Medaillen – Gruber und Silberbauer siegen

26 Sportler vom ASV Arrach und vom FC Chammünster nahmen an der Inlie-alpin-Landkreisolympiade teil, ihnen gratulierten Sepp Iglhaut vom BLSV (hinten, 2. v. links) und stv. Nationaltrainer Peter Schödlbauer (hinten, links).

CHAMMÜNSTER. (hh/chi) Beim „Tag des Landkreissports“ im Rahmen des „Festivals des Landkreissports“, auch Landkreisolympiade genannt, am vergangenen Sonntag im Freizeitgelände Quadfeldmühle in Cham waren auch die Inline-Sportler des FC Chammünster vor Ort und stellten ihren Sport einer Menge Besuchern vor, beim Wettbewerb zur Landkreisolympiade am Mittwochabend in Chammünster blieben dagegen leider die beiden aktivsten Inline-alpin-Vereine im Landkreis, der ASV Arrach und der FC Chammünster unter sich. Schade, dass sich nicht mehr Inlinefreunde dem olympischen Motto „Dabei sein ist alles“ stellten und für mehr Abwechslung bei dem Slalom-Rennen sorgten.

Trotzdem war die Stimmung unter den Beteiligten und auch den Organisatoren vom FC Chammünster, nicht getrübt und auch das Wetter spielte ja endlich mit, so dass für alle Starter gleiche Bedingungen herrschten. Die Strecke war auf der Brücke über die Bundesstraße bei Chammünster aufgebaut und daher nicht übermäßig schwierig zu bewältigten. So konnten auch die ganz jungen Sportler – die Kleinsten waren gerade mal fünf Jahre alt – den Kurs sturzfrei und ohne Angst bewältigen, bei den Großen war dann mehr eine saubere Fahrtechnik zwischen den Slalomtoren ausschlaggebend für eine gute Zeit.

Der Abteilungsleiter Ski und Inline im FC Chammünster, Sigi Zistler, der nach einer Schulleitertagung in Neumarkt/Opf. es doch noch zum Wettbewerb in Chammünster geschafft hatte und selber im neuen Rennanzug mitgefahren war, blickte vor der Siegerehrung noch mal auf den Sporttag bei der Quadfeldmühle zurück, wo der „Tag des Landkreissports“ eine wunderbare Veranstaltung gewesen sei, bei der die Inliner aus Chammünster sich um viele Interessenten kümmern mussten. Auch wenn sie „unheimlich improvisieren“ mussten, da nur wenige Sportler des FCC an diesem Tag Zeit hatten, so sei der Zulauf zum Inline-sport sehr groß gewesen. Daher habe die Ski- und Inlineabteilung des FCC sich auch in die Landkreisolympiade einbringen wollen und diesen Wettbewerb am Mittwoch trotz Termindrucks angeboten. In diesem Zusammenhang hieß Zistler besonders Sepp Iglhaut vom BLSV willkommen, der dort für den Ski- und Inlinesport im Landkreis zuständig ist. Auch „unseren Erfolgstrainer und stv. Trainer der Nationalmannschaft Peter Schödlbauer“ begrüßte Sigi Zistler und dankte ihm für die neuen, von seiner Frau Simone entworfenen Rennanzüge der FCC-Rennläufer, mit denen sie bestimmt aus der Masse herausstechen werden und die Heimatregion verkörpern.

Ihn freue es besonders, so Sigi Zistler, dass heute so viele Kinder da seien, vor allem vom ASV Arrach, der eine hervorragende Jugendarbeit betreibe.

Sepp Iglhaut ging kurz auf die Landkreisolympiade ein und dankte dem FC Chammünster, dass er sich mit dem Inline-alpin-Wettbewerb hier eingebracht habe. Die Landkreisolympiade finde wie die echte Olympiade alle vier Jahre statt – der Rhythmus wurde inzwischen dem der Olympischen Sommerspiele und der Fußball-Europameisterschaft angepasst – und solle vor allem dazu dienen, die Menschen des Landkreises in den ganz verschiedenen Sportarten zusammenzubringen. Dabei sei der Inline-Sport ein wichtiger Zweig. Er hoffe daher, dass diese Sportart und die Inline-Sportler aus dem Landkreis so erfolgreich bleiben und sich auch noch weiterentwickeln. Denn mit ihren erfolgreichen Sportlern bei bayerischen, deutschen oder Weltmeisterschaften seien besonders die aktiven Vereine, wie der ASV Arrach, der FC Chammünster oder auch die Hohenwarther, ein wichtiger Baustein und ein Aushängeschild des BLSV-Kreisverbands.

Die Medaillen vom BLSV, die er nun überreichen werde, seien sehr schön und anspruchsvoll gestaltet, fand Sepp Iglhaut, und besonders die kleinen Siegerinnen und Sieger, aber auch die Platzierten waren mächtig stolz darauf. Natürlich wurde das Rennen nach Altersstufen gewertet und in Bambini (ab Jahrgang 2009), Kinder (Jg. 2005-08), Schüler (Jg. 2000-04), Jugend (1996-99) und Herren (Dame war keine angetreten) eingeteilt. Die Ergebnisse nach zwei Wertungsdurchgängen: Bambini weiblich: 1. Laura Stocker; 2. Katharina Stocker; 3, Lena Koller, alle ASV Arrach. Bambini m.: 1. Andreas Vogl, Arrach. Kinder w.: 1. Gina Hupf; 2. Melanie Lohberger, beide Arrach; 3. Eva Kirchhofer; 4. Elinor Weiß; 5. Zoe Schmelzing; 6. Lina Schießl, alle FC Chammünster. Kinder m.: 1. Christoph Gruber; 2. Kerem Fischer, beide FCC; 3. Markus Koller; 4. Lukas Attenberger, beide ASV; 5.Daniel Attenberger, FCC. Schülerinnen: 1. Luzia Gruber; 2. Anna-Sophie Münch; 3. Julia Hübert, alle SFCC; 4. Michaela Lohberger, ASV. Schüler: 1. Christoph Silberbauer, ASV; 2. Maximilian Schödlbauer, FCC. Jugend w.: 1. Gruber Magdalena; 2. Katharina Hoffmann; 3. Franziska Ries, alle FCC; 4. Nina Heinrich, ASV. Herren: 1. Sigi Zistler, FCC. Die Tagesbestzeiten fuhren Christoph Silberbauer, Gesamtzeit 26,30, und Magdalena Gruber mit 27,25. Besonders eng war es bei den Jugendlichen, wo die jeweils Ersten und Zweiten um nur 0,08 Sekunden (Mädchen) bzw. 0,16 Sekunden (Jungen) auseinanderlagen.

So spannend wird es sicherlich auch bei den Deutschen Meisterschaften Inline alpin, den Hemden Meister German Open am 6. und 7. August in Chammünster, bei denen etwa 120 Spitzensportler zumindest aus allen Teilen Europas an den Start gehen werden.

Heute 10

Gestern 35

Woche 238

Monat 785

Insgesamt 121385

Aktuell sind 5 Gäste und keine Mitglieder online

expand_less