Jahresversammlung Turnabteilung 2012

Bewährtes mit Neuem bei FCC-Turnern kombiniert
 
Jahresversammlung der Turnabteilung des FC Chammünster – Käferl für die Fleißigsten
 

Abteilungsleiterin Veronika Haberl (stehend) berichtete über die Aktivitäten der einzelnen Gruppen in der FCC-Turnabteilung.
 
Es ist die Mischung, die die Attraktivität der Turnabteilung im FC Chammünster ausmacht, das wurde wieder bei der Jahresversammlung letzten Mittwoch im „Häusl“ deutlich. Abteilungsleiterin Veronika Haberl ist mit ihrem Vorstandsteam immer bemüht, das Bewährte beizubehalten, aber auch Trends im Turnbereich nachzugehen und bei Bedarf von der Abteilung anzubieten. So sind es derzeit neun verschiedene Betätigungsfelder, in denen im FC Chammünster geturnt wird oder für die Fitness, den Gleichgewichtssinn oder das innere Wohlbefinden etwas getan wird.
Die Abteilungsleiterin freute sich bei der Begrüßung zur Jahresversammlung doch über einen vollen Raum. Auch FCC-Hauptvorsitzender Dr. Hans-Jürgen Moser war zu den überwiegend weiblichen Abteilungsmitgliedern gekommen und lobte die vielen Aktivitäten in allen Altersstufen, so dass für die ganze FCC-Familie ein sportliches Angebot im Verein besteht, bei dem sich jeder fit halten und etwas für seine Gesundheit tun kann. Er selber hatte ja bei der Einführung des Zumba-Kurses auch sein Glück bei dem schweißtreibenden Tanz versucht und sich dabei gar nicht schlecht angestellt.
Die Turnabteilung habe derzeit 291 Mitglieder und sei damit die zweitgrößte Sparte im FC Chammünster bemerkte Veronika Haberl zufrieden, denn durch das Kinderturnen, aber auch die Angebote für Erwachsene werden immer wieder neue Mitglieder an den Verein gebunden. Um die Vorschulkinder ab drei Jahren kümmert sich seit vielen Jahren mit Hingabe und Einfühlungsvermögen Rose Bärbel Beyer, die seit Herbst von Franziska Wölfl unterstützt wird. Im letzten Jahr war der Zulauf zum Kinderturnen erstmals seit langem nicht zufriedenstellend. Deshalb wurden im Kindergarten Haderstadl Flugblätter für die Eltern der Kinder verteilt, in denen das Turnangebot im FCC erläutert wurde. Jetzt kommen immerhin wieder bis zu zwölf Kinder mit ihren Eltern zum Turnen und sind von den verschiedenen Bewegungslandschaften begeistert.
Die Grundschulkinder werden normalerweise von Veronika Haberl „durch die Halle gejagt“, wobei ihr im vergangenen Jahr Franzi Wölfl und Sophia Hierl, die sich zu Übungsleiter-Assistentinnen hatten ausbilden lassen, beistanden. „Und wenn’s brennt, springen Mütter ein und machen eine Spielstunde“, erzählte die Abteilungsleiterin dankbar, nachdem die beiden Assistentinnen nun andere Aufgaben übernommen haben. Bis zu 25 Mädchen kommen zur Sportstunde und toben sich bei Turnspielen, Boden- oder Geräteturnen aus. Für den Kinderfasching 2011 in der Hinterederhalle hatten Franzi und Sophia mit den Mädchen extra einen Tanz einstudiert.
Außerdem wurde im Februar 2011 ein Selbstverteidigungskurs für Grundschüler angeboten. Wegen der großen Nachfrage musste noch ein zweiter Kurs gestartet werden. So lernten insgesamt 30 Kinder, wie man sich richtig verhalten soll, wenn man von Fremden angesprochen wird, und auch einige Griffe und Tritte, falls die Vorsicht nicht ausreicht und sie sich zur Wehr setzen müssen. So gewannen die Kinder mehr Selbstvertrauen und Sicherheit. In der letzten Stunde wurde ihre „Durchschlagskraft“ an einem Brett getestet und alle bekamen eine Urkunde.
Im Dezember gab es ein großes Schauturnen aller Kinder-Turngruppen in der Schulturnhalle, wo alle kleinen Turner ihren Eltern mal zeigen konnten, was sie in den vielen Übungsstunden gelernt hatten. So gab es etwa Vorübungen zum Rad, Rolle vorwärts, Aufhocken auf den Kasten usw. zu sehen, aber auch das Turnen an den Ringen oder dem Reck. Später tanzten die größeren Mädchen und die Einradgruppe sauste durch den Saal und bildete verschiedene Formationen. Die Kinder freuten sich riesig, dass sie ihren Eltern einmal ihr Können zeigen konnten.
Ab der 5. Klasse können die Mädchen zum Jazzdance gehen, wo sie sich zu rockiger Musik in Formation bewegen. Franziska Dirnberger trainierte die Mädchen bis Ende Juli, musste aus beruflichen Gründen aber nach den Ferien die Leitung abgeben. Von September bis Dezember sprang Maria Kühnhard aus Michelsdorf ein (ihre Mutter Ulrike Weingärtner war selbst schon im FCC Turn-Abteilungsleiterin).Tanzauftritte beim Schützen-Kirta im April und beim FC-Gründungsfest im Juni wurden vom Publikum begeistert aufgenommen. Und auch beim Schauturnen zeigten sie, was sie so rhythmisch drauf haben. Mit ihren neuen Glitzer-Shirts wurde zudem der optische Eindruck noch cooler. Ab Januar 2012 hat Sophia Hierl das Training der Gruppe übernommen und sie hat in nur wenigen Stunden einen Schautanz einstudiert, so dass die Tänzerinnen schon wieder beim Kinderfasching in der Hinterederhalle gekonnt auftraten.
In eine ganz andere sportliche Richtung zielt das Einradfahren, das jeweils am Sonntagabend von Katharina Wittmann geleitet wird. Bis zu 16 Kinder nehmen daran teil, Tendenz steigend. Erwachsene haben sich bis jetzt noch keine getraut. Die Kati lässt sich immer wieder etwas Neues einfallen und hat zum Teil schon recht komplizierte Formationen und Übungen bei den Besseren etabliert. Die steigenden Schwierigkeitsgrade der Übungen werden mit bunten Bändern belohnt, die dann, unterm Sattel angebunden, das Können der Fahrer zeigen. Einige der Kinder haben sich dabei als wahre Einradtalente herausgestellt und bewältigen die Aufgaben nach kurzer Zeit.
Ein besonderes Angebot der Turnabteilung ist die Familienfitness, die sich die Margret Karl ausgedacht hat und die sie auch leitet. Es geht dabei darum, die ganze Familie auf Trab zu halten, doch sind natürlich auch Singles zugelassen und sehr aktiv. In dieser Stunde am Sonntagabend kommen bis zu 35 Teilnehmer ins Schwitzen, auch die eigentlich „Superdurchtrainierten“. Im Winter platzt die Turnhalle fasst aus allen Nähten, so gut ist die Fitnessstunde besucht. Und weil die Erwachsenen manchmal eine Belohnung brauchen, um bei der Stange zu bleiben, gab es für die Trainingsfleißigsten jeweils einen Glückskäfer aus Schokolade.
Damit war Veronika Haberl schon bei den Erwachsenen. Da gibt es immer am Dienstag das Damenturnen mit Rose Bärbel Beyer, die die zum Teil schon etwas ruhigeren Damen mit Ganzkörpergymnastik in Schwung hält. „Sie vermittelt sehr gewissenhaft einen gesunden Sport“, würdigte Veronika Haberl. Auch ein paar Männer machen bei der Aktivsport-Gruppe mit, die sich an Sportler ab 50 wendet. Von Anita Gruber werden sie dabei mit moderner Musik und Gymnastik für alle Körperregionen bis an ihre Grenzen geführt.
Anita Gruber trainiert auch die noch Fitteren in ihrer Aerobic-Stunde. Nachdem der FCC Stepbretter angeschafft hat, geht es noch anstrengender zu und die jüngeren Damen in dieser Gruppe verlieren etliche Flüssigkeit in dieser Stunde. „Zum Aufwärmen denkt sich die Anita immer eine anspruchsvolle Schritt-Kombination aus, was uns zu dieser späten Stunde des öfteren den ‚Kopf heiß‘ werden lässt“, gestand die Abteilungsleiterin. Doch was tut man nicht alles für eine sportliche Figur.
Einen anderen Weg, die Körperstärkung von innen heraus, geht man bei Pilates. Das wird beim FCC von Veronika Haberl in Kursform angeboten mit jeweils acht bis zehn Wocheneinheiten. Ab Herbst 2011 gibt es auch eine offene Pilatesstunde, bei der jeder mitmachen kann, der bereits einen Einsteigerkurs belegt hat. Schwerpunkte der Übungen sind die Pilatesatmung und dazu die ruhigen Bewegungen. Sie geben den Turnern ein völlig neues Körpergefühl.
In der Turnabteilung wird aber nicht nur der Körper ertüchtigt, auch die Bildung und das Gesellige werden ausgiebig gepflegt, von der Organisation des „Tag des Bieres“ in der Hintereder-Brauerei oder dem Kinder-Sommerfest am Sportplatz bis zu Wanderungen, Radtouren, Besichtigungen oder auch gemeinsamen Essen. Schriftführerin Monika Jobst listete da eine Menge Unternehmungen auf. Im letzten Jahr war man natürlich besonders auch beim FC-Jubiläum gefordert, unter anderem mit der Kaffe- und Kuchentheke, aber auch bei den Umzügen.
Birgit Pongratz führt die Abteilungskasse und gab nun bekannt, wie es darum steht, bevor der Abteilungsvorstand entlastet wurde und FCC-Vorsitzender Dr. Hans-Jürgen Moser die Turnabteilung lobte und der engagierten Abteilungsführung dankte. Veronika Haberl wollte auch noch den vielen Helfern ein herzliches Vergelt’s Gott sagen, die die Turnabteilung beim Gründungsfest mit Kuchen und Torten versorgt und den Verkauf an der Theke übernommen hatten. Besonders habe sie noch gefreut, dass so viele Turner mit dem roten Abteilungs-T-Shirt bei den Festumzügen mitgegangen sind, „von Klein bis Groß, wie auf dem Logo unserer T-Shirts“. Die nächsten Termine nannte sie noch: 27. 4.: „Tag des Bieres“ in der Hinterederhalle; 23. 6.: Ausflug zum Hundertwasserturm in Abensberg.
 

< zurück